Martin Heilig

Bundestagskandidat Wahlkreis Würzburg

Pressespiegel

Wie ein Würzburger zum US-Wahlhelfer wurde


Die Zukunft Amerikas entscheidet sich in Franken.
Wenigstens ein kleines bisschen. 10 bis 20 Prozent seiner Gesprächspartner wären ohne seinen Anruf nicht zur Wahl gegangen, resümiert der Würzburger Martin Heilig seine Erlebnisse als freiwilliger Wahlhelfer 2008 für die Demokraten in den USA.
Auch dieses Wahljahr ist Martin wieder dabei.
Drei Wochen lang führt er eine Art Doppelleben: Tagsüber unterrichtet er BWL, Sozialkunde und Englisch, nachts telefoniert er Listen demokratischer Haushalte in den USA ab, um Menschen zum Wahlgang zu ermutigen.
Warum er sich das antut, warum er noch immer für Obama brennt, und was er bei diesen Gesprächen erlebt, erzählt Martin bei on3-südwild.

Beitrag auf on3-südwild

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Das Casino und der Kreisverband Aschaffenburg Stadt von Bündnis 90/Die Grünen präsentieren den Film

Grundeinkommen
von Daniel Häni und Enno Schmidt
Sonntag, den 14. oktober 2012
Filmbeginn um 11:00 uhr
Eintritt frei

Nach dem Film besteht die Möglichkeit über das im Film behandelte Thema mit den Kandidaten Stefan Wagener, Thomas Mütze, Hilde Stapf sowie dem Grünen, Grundeinkommen-Experten und Bezirksvorsitzenden Martin Heilig in der Sarottibar des Casino zu diskutieren.

Inhalt des Films: Das Grundeinkommen ist ein Einkommen, das ein Staat jedem Bürger bedingungslos zahlt. Es stellt eine Form von Mindesteinkommen dar, das sich von anderen Grundabsicherungen
wie Hartz IV, steuerlichen Vergünstigungen etc. in einem Punkt wesentlich unterscheidet:

Das Grundeinkommen steht jedem Menschen – egal ob jung oder alt oder reich oder arm – bedingungslos zu.
Mit zahlreichen Grafiken macht der Film den Finanzierungszusammenhang des Grundeinkommens anschaulich.

Mit kritischen Stimmen, dem Blick in die Geschichte und den Möglichkeiten die ein bedingungsloses Grundeinkommen bieten könnte, folgt der Film einer energiegeladenen Idee, die Neues entdecken lässt und Bekanntes in neuem Licht erscheinen lässt […]

 

Bezirksverband auf bayerischer und Bundesebene nun bestens vertreten

 

Würzburg Nachdem der Parteirat der bayerischen Grünen im letzten Jahr ohne unterfränkische Vertreter auskommen musste, hat der Bezirksverband nun seit dem Wochenende gleich drei Mitglieder in das zweithöchste Gremium der Umweltpartei im Freistaat entsenden können. Neben Astrid Stüllein (Hösbach) sind nun auch die beiden Würzburger Grünen Barbara Pfeuffer und Michael Gerr im „erweiterten Landesvorstand“ vertreten.

Landeschef Dieter Janecek sprach danach scherzhaft sogar von einer „unterfränkischen Dominanz“ im Parteirat. Auch wenn diese Äußerung des mit gut 82 % wiedergewählten Landesvorsitzenden natürlich eher scherzhaft gemeint war, für den unterfränkischen Bezirksverband der Grünen war die Wahl auf dem bayerischen Parteitag in Rosenheim ein riesen Erfolg und auch eine Bestätigung der arbeitsintensiven letzten Jahre.

Mit der Wiederwahl von Eva Pupmurs (Veitshöchheim) als Delegierte für den Bundesfrauenrat und der erstmaligen Entsendung von Kerstin Celina (Kürnach) in den Länderrat sind Unterfrankens Grüne auch auf Bundesebene nun bestens vertreten und gehen optimistisch in die kommenden Wahlkämpfe.

 

Im Guardian gab es eine superinteressante Serie über Deutschland

"Germany - The Accidental Empire"
empfehlenswert weil es eine intelligente Analyse über unser Land aus der Außenperspektive ist. Teil der Serie ist dieses Interview mit Cem Özdemir - der Typ ist einfach unglaublich stark!

Cem Özdemir: why German industry is thanking the Green party
One of Germany's first senior politicians from an immigrant background describes how environmentalism went mainstream – and celebrates the national football team's ethnic transformation

Weiterlesen bei "Germany - The Accidental Empire"

 

Nach einer produktiven Woche und einem Samstag mit einem interessanten Treffen des GRÜNEN Netzwerks Grundeinkommen gehört mein Sonntag eigentlich der Familie.

Wenn die Würzburger SPD aber "100 Jahre SPD in der Semmelstraße 46" feiert
muss der GRÜNE Bezirksverband natürlich gratulieren. Deshalb mache ich mich jetzt gleich auf den Weg.

Die Sozialdemokratie hat eine stolze Geschichte durch Kaiserreich, Weimarer Republik, NS-Diktatur und schließlich bundesdeutsche Demokratie.

Weiterlesen: Alles Gute für die...

Als erste Partei im Wahlkreis haben Bündnis 90/Die Grünen ihren Direkt-Kandidaten für die Bundestagswahl im Herbst 2013 nominiert: Bei der mit über 60 Teilnehmern sehr gut besuchten Aufstellungsversammlung in der Mehrzweckhalle setzte sich Martin Heilig gleich im ersten Wahlgang mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gegen drei Mitbewerber durch.

Weiterlesen bei MAINPOST.de ...